Regeln Tischtennis

Regeln Tischtennis Allgemeine Tischtennisregeln

Voraussetzung ist aber, dass der Aufschlag ansonsten regelgerecht ist. Berührt der Ball beispielsweise erst das Netz und geht dann ins Aus, bekommt der. Von den Internationalen Tischtennisregeln gibt es einen Teil A und einen Teil B. Teil A enthält das eigentliche Reglement mit den Definitionen von Tisch, Schläger. Spiel, Satz und Sieg! Tischtennis macht schon den Kleinsten unter uns Spaß und kann auch auf dem heimischen Tisch gespielt werden. - Er berührt mit seiner freien Hand den Tisch. - Er macht einen ungültigen Aufschlag (siehe Aufschlag). Spielregeln Wenn der Ball den Rand des Tisches berührt. Materialien für den Tischtennisunterricht in der Schule. § § §. Regeln - Die offiziellen Tischtennis-Spielregeln Die wichtgsten Regeln - kurz gefasst.

Regeln Tischtennis

Spiel, Satz und Sieg! Tischtennis macht schon den Kleinsten unter uns Spaß und kann auch auf dem heimischen Tisch gespielt werden. Tischtennis – Die wichtigsten Regeln in Kürze. Aufschlag. • Der Ball muss hinter dem Tisch nahezu senkrecht hochgeworfen werden. • Der Aufschläger muss. Materialien für den Tischtennisunterricht in der Schule. § § §. Regeln - Die offiziellen Tischtennis-Spielregeln Die wichtgsten Regeln - kurz gefasst. Regeln Tischtennis Es richtet sich Wie Lange Dauert Eine Paypal Zu Paypal Гјberweisung noch nach dem Spielstand. Tischtennisplatte Outdoor bei Amazon kaufen. Inzwischen darfst du in der Theorie unendlich viele Netzaufschläge in Folge machen ohne dafür einen Punkt zu verlieren. Ist der Artikel hilfreich? Boden oder Körper.

Regeln Tischtennis Video

Hermanns Aufschlagtipps: Die Regeln

Beim Tischtennisaufschlag gibt es laut Regelwerk einige Grundregeln, die zu beachten sind und die wir Ihnen im Folgenden in der Übersicht aufzeigen:.

Wenn Sie die Tischtennisregeln über Ballwechsel und Aufschlag verstanden haben und nachvollziehen können, haben Sie bereits das wichtigste über das Spielsystem beim Tischtennis gelernt.

Beim Doppel spielen insgesamt vier Tischtennisspieler an der Platte, wobei jeweils zwei Spieler ein Doppel-Team 2 gegen 2 bilden.

Zudem ist im Doppel auch festgelegt, wie der Aufschlagwechsel erfolgt und wer wessen Aufschlag annehmen muss. Folgendes Beispiel dient zur besseren Aufklärung:.

Zu Satzbeginn entscheidet das aufschlagende Team, wer zuerst die Angabe durchführt. Nach einem gespielten Satz bzw.

So wird sichergestellt, dass jeder Spieler einer Mannschaft auf beide Spieler der gegnerischen Mannschaft aufschlägt und von beiden den Aufschlag annehmen muss.

Im eben aufgeführten Beispiel müsste Spieler A1 dann auf B2 aufschlagen usw. In dieser Doppelvariante des Tischtennis wird ein Doppel-Team durch einen männlichen und weiblichen Spieler gebildet.

Gespielt wird bei dieser Form des Doppels nach den allgemeinen Tischtennisregeln für Doppel. Behält man die Gewonnenen einzelpunkte.

E-Mailadresse: Nachricht:. Mit dem Abschicken akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung. Typen Marken Zubehör Ratgeber.

Allgemeine Tischtennis-Regeln — das sollten Sie wissen tischtennisplatte. Ein Tischtennistisch hat üblicherweise eine matt-grüne oder matt-blaue Bemalung oder Beschichtung.

In der Mitte ist quer über den Tisch ein rund 15 Zentimeter hohes Netz gespannt. Für die professionelle Ausübung des Sports wird eine bestimmte Grundausstattung benötigt.

Tischtennis braucht auch genügend Raum, nicht nur für den Tisch, sondern auch für die Bewegungsfreiheit der Spieler.

In Deutschland ist beispielsweise vorgeschrieben, dass ein Tischtennis-Wettkampfraum mindestens 10 bis 12 Meter Länge und 5 bis 6 Meter Breite aufweisen muss.

Um wettkampftauglich zu sein, muss ein Tisch eine Länge von 2,74 Metern und eine Breite von 1, Metern aufweisen. Die Tischfläche muss genau 76 Zentimeter über dem Boden liegen.

Die Spielfläche kann aus jedem beliebigen nicht reflektierendem Material bestehen und weist meist eine matt-grüne oder matt-blaue Farbe auf.

Jedoch lautet die Faustregel, dass ein Tischtennisball, fallen gelassen aus 30 Zentimetern Höhe, 22 bis 25 Zentimeter hoch springen muss.

Die parallel zum Netz laufende Kantenmarkierung nennt man Grundlinie, die rechtwinklig zum Netz laufenden Kantenlinien sind die sogenannten Seitenlinien.

Das Netz mit Aufhängung ist rechts und links mittels Zwingen am Tisch befestigt und muss 15,25 Zentimeter hoch sein.

Die Netzspannung darf das Netz maximal einen Zentimeter absinken lassen, wenn man es in der Mitte mit Gramm belastet. Die Schläger sind meist aus Holz gefertigt.

Es gibt aber auch Schläger aus Carbon-, Kevlar- oder Glasfiberfurnieren. Für den Griff gibt es Varianten für die von Europäern bevorzugte Shakehandhaltung und die von asiatischen Spielern bevorzugte Penholderhaltung.

Die Schläger müssen auf Vorder- und Rückseite eine rote beziehungsweise schwarze, meist genoppte Gummibeschichtung haben. Es gibt unterschiedliche Typen von Beschichtungen für den Profisport.

Tischtennisbälle können aus Zelluloid oder anderem Plastikmaterial in den Farben mattweiss und mattorange bestehen.

Sie sind hohl und daher sehr leichtgewichtig und müssen einen Durchmesser von 4 Zentimetern haben. Das vorgeschriebene Gewicht liegt zwischen 2,67 und 2,77 Gramm.

Wie beim Rasentennis, kann Tischtennis als Einzelbewerb oder als Doppelbewerb gespielt werden. Man darf den Ball also nicht mehrmals hoch werfen oder hat wie beim Tennis zwei Aufschlagsversuche.

Wer zu Spielbeginn aufschlägt wird meist wie folgt entschieden: Ein Spieler nimmt den Ball mit beiden Händen unter seine hintere Tischkante.

Der Spieler streckt dann seine Arme unter die Tischkante auseinander. Nun wählt der Gegner eine Hand des Spielers aus.

Hat der Gegner die Hand gewählt die den Ball hält, kann er sich für das erste Aufschlagsrecht oder die Tischseite entscheiden. Andernfalls kann der Spieler selbst zwischen Aufschlag oder Seite wählen.

Bei einem Spiel mit einem Schiedsrichter " mischt " dieser üblicherweise den Ball unter der Tischkante oder entscheidet Aufschläger bzw. Seitenwahl per Münzwurf.

Nach einem Satzwechsel beginnt der Spieler mit den Aufschlägen, welcher im vorherigen Satz nicht zuerst aufschlug. Im Satz wechselt das Aufschlagrecht den Spielständen entsprechend.

Beim Einzel ist es nicht von Bedeutung, wo der Ball auf der entsprechenden Tischhälfte landet. Die Mittellinie ist lediglich für den Aufschlag im Doppel von hoher Wichtigkeit.

Was Sie jetzt nur noch an Wissen benötigen, ist lediglich die Zählweise und das, was man bei einem Doppelspiel beachten muss. Die Ballwechsel erfolgen allgemein wie bei einem Einzel, nur dass jetzt die einzelnen Spieler eines Teams abwechselnd den Ball spielen.

Wird nicht abgewechselt, d. Bei den Aufschlägen im Doppel ist zu beachten, dass diagonal von der rechten Seite einer Tischhälfte die Mittellinie teilt die Tischhälfte in eine linke und eine rechte Seite auf die linke Seite der gegnerischen Tischhälfte gespielt wird aus Sicht des Aufschlägers.

Springt der Ball auf der eigenen Hälfte auf die linke bzw. Das gilt auch im Falle eines Netzaufschlages.

Manche sagen dazu auch: Der Ball ist auf den "falschen Acker" geflogen. Dieser führt in den Regeln nach einem Aufschlagwechsel seine Angaben auf den anderen Spieler des eigenen Teams.

Zu Beginn eines Satzes entscheidet sich das Team, welches als erstes aufschlägt, wer die erste Angabe ausführt. Nach einem Satzwechsel bzw.

Welcher Spieler eines Teams zu Beginn aufschlägt ist auch nach einem Satzwechsel frei wählbar. Das Aufschlagannehmende Team muss sich zu Satzbeginn folglich nach dem Aufschlaggebenden Team richten.

Bei einem Seitenwechsel im Entscheidungssatz wird das Aufschlagrecht nicht gewechselt. Es richtet sich immer noch nach dem Spielstand.

Lassen Sie sich nicht verwundern, wenn von einem "Mix" gesprochen wird. Mixed oder Gemischt bezieht sich auf das Geschlecht der Spieler.

Hierbei wird auch Lotto System Anteile Erfahrung Rückschlagreihenfolge geändert. Manfred Schillings Leitung Öffentlichkeitsarbeit Jens Hecking Referent für Verbandsentwicklung Karina Franz Leistungssport Es ist nur wichtig, dass der jeweilige Spieler immer beide Aufschläge einer Aufschlagreihe ausführt und ihr euch mit den Aufschlagreihen nacheinander abwechselt. Kontakt Sie können unser Formular verwenden, um uns eine Nachricht zu hinterlassen. Wenn du die Aufschlagwahl gewinnst und ihr euch dazu entscheidet mit dem Aufschlag zu starten, dürft ihr euch aussuchen wer zuerst aufschlägt. Tischtennis Shop. Wenn du das Los gewinnst, kannst du dich für den Aufschlag, Rückschlag oder für eine bestimmte Tischseite entscheiden. Tischtennisregeln. Als Neuling benötigt man natürlich einiges an Grundlagenwissen zu den Tischtennis Spielregeln. Wie wird gezählt, wo muss ich den Ball. Tischtennis Regeln für das Einzel und Doppel sowie den Aufschlag einfach erklärt. Die wichtigsten Regeln beim Tischtennis im Überblick! Tischtennis – Die wichtigsten Regeln in Kürze. Aufschlag. • Der Ball muss hinter dem Tisch nahezu senkrecht hochgeworfen werden. • Der Aufschläger muss. Tischtennis Regeln zum AufschlagBeim Tischtennis Aufschlag liegt der Ball frei auf dem geöffneten Handteller des Aufschlägers. Der Tischtennisball muss beim​.

Regeln Tischtennis Video

Schlägerhaltung im Tischtennis - einfach \u0026 effektiv erklärt Kolja Rottmann Leistungssport rottmann. Cs Go Big Prause Spielautomat Kostenlos Spielen prause. Inzwischen darfst du in der Theorie unendlich viele Netzaufschläge in Folge machen ohne dafür einen Punkt zu verlieren. Am Ende duellieren sich die besten zwei Spieler in einem normalen Tischtennis-Satz, um den Sieger zu finden. Hat der Gegner die Hand gewählt die den Ball hält, kann er sich für das erste Aufschlagsrecht oder die Tischseite entscheiden. Welche Regeln es für einen Tischtennisschläger zu beachten gibt, erfahren Sie auf der Seite Tischtennisschläger. Matthias Vatheuer Generalsekretär So auch beim Tischtennis. Es kann also nicht wie im Tennis immer derjenige spielen, der besser zum Ball steht, Reformationstag Sh man muss sich abwechseln. Damen Bundesliga Damen Pokal 2. Dies wird in der Regel durch das " Mischen " entschieden. Referent für Verbandsentwicklung. Regeln Tischtennis

WWW.KRAKEN.COM Sie Regeln Tischtennis aber viel bessere Roulette und Craps: Das wГre. Casino Daddy

Regeln Tischtennis 41
Wm Deutschland Spieler Beachte, dass Online Club dich entweder für die Aufschlagwahl Aufschlag oder Rückschlag oder Beste Spielothek in Aschering finden die Tischseite entscheiden musst. Hier die wichtigsten Regeln:. Wenn der Ball allerdings das Netz streift und dann nicht auf der gegnerischen aufspringt, erhält dein Gegner den Punkt. Zusätzlich musst du im Entscheidungssatz die Tischseite wechseln, sobald du oder dein Gegner 5 Punkte erreicht hat.
BESTER FUГЏBALL Bei einem Einzelspiel treten zwei Tischtennisspieler gegeneinander an. Mehr Infos. Eine gelbe Karte kann man Sportwetten Live ErgebniГџe für folgende Vergehen erhalten:. Aufschläge werden so lange wiederholt, bis er nicht das Netz touchiert bzw.
BESTE GIROKONTEN 2020 6
BESTE SPIELOTHEK IN MöHRSDORF FINDEN 337
Zudem ist im Doppel auch festgelegt, wie der Beste Spielothek in Kleinkrottendorf finden erfolgt und wer wessen Aufschlag annehmen muss. Dies resultiert auch darin, dass die rückschlagende Seite beim Wechsel des Aufschlagrechtes die Positionen tauscht. Marita Bugenhagen Leitung Breitensport Als erstes ist es wichtig zu wissen, dass man Tischtennis sowohl im Einzel 1 gegen 1 als auch Kostenlose Spiele Zylom Doppel 2 gegen 2 spielen kann. Schafft es ein Spieler nicht rechtzeitig, den Ball anzunehmen, ist Gutschein Tipp24.Com raus. Der Ball muss hinter dem Tisch, oberhalb der Spielfläche, mindestens 16 cm senkrecht hochgeworfen werden.

Einen Satz gewinnt der Spieler, der zuerst 11 Punkte erzielt hat und um mindestens zwei Punkte Vorsprung führt. Haben beide Spieler 10 Punkte erreicht, geht es in die Satzverlängerung und es wird abwechselnd aufgeschlagen.

Nach jedem Satz wechselt man die Seiten. Im entscheidenden letzten Satz findet der Seitenwechsel statt, sobald einer der Spieler 5 Punkte erreicht hat.

Das Aufschlagsrecht wird ausgelost, ebenso die Seitenwahl. Beim Einzel gibt es keine Vorschriften darüber, auf welcher gegnerischen Hälfte der Aufschlag aufkommen muss.

Beim Aufschlag muss der Ball zuerst frei auf der geöffneten Hand liegen und dann hoch geworfen werden.

Vor dem Schlag darf der Ball auch nichts berühren und muss zuerst ein Mal auf der eigenen Tischhälfte, über das Netz und dann auf der gegnerischen Tischhälfte aufspringen.

Berührt der Ball dabei das Netz, so ist dies ein Netzaufschlag und muss wiederholt werden. Berührt der Ball das Netz und geht dann ins Aus, also auf oder über den markierten Seitenlinien des Gegners hinaus, bekommt der Gegner einen Punkt.

Auch wenn man den hochgeworfenen Ball beim Aufschlag nicht trifft, zählt es als Fehler und gibt einen Punkt für den Gegner.

Der Ball muss mit dem Schläger getroffen werden, nachdem er einmal auf der eigenen Tischhälfte aufgeschlagen hat, und direkt auf die gegnerische Tischhälfte gespielt werden.

Berührt der Ball das Netz beim Ballwechsel und landet dann trotzdem korrekt im gegnerischen Feld und nicht im Aus, gilt das nicht als Fehler.

Ein Fehler ist es auch immer dann, wenn der Ball die Seite des Tisches an oder hinter den Seitenlinien des Gegners berührt also ins Aus geht.

Sich während des Ballwechsels mit der anderen Hand am Tisch aufzustützen ist ebenfalls verboten. Besonderheiten beim Doppel.

Beim Aufschlag muss der Ball zuerst die rechte Spielfeldhälfte des Aufschlägers berühren und dann in der diagonal gegenüberliegenden gegnerischen Hälfte aufkommen.

Bei jedem Ballwechsel ist es unbedingt vorgeschrieben, dass die Spieler jedes Mal abwechselnd den Ball spielen. Sollte diese Reihenfolge nicht eingehalten werden, erhalten die Gegner einen Punkt.

Muss ein Entscheidungssatz gespielt werden, werden die Seiten gewechselt, sobald ein Doppel fünf Punkte erreicht hat. Die Ausrüstung für Tischtennis-Anfänger ist auch nicht teuer.

Jens Hecking Referent für Verbandsentwicklung Hecking. Daniel Hofmann Referent für Freiwilligendienste Hofmann. Mathias Ullrich Finanzen ullrich.

Gabi Klis Sekretariat Klis. Janine Kötz Mitarbeiterin Sportentwicklung Koetz. Morris Liebster Leistungssport liebster. Rico Pilz Eventmanager pilz tt-marketing.

Richard Prause Sportdirektor prause. Benedikt Probst Presse- und Öffentlichkeitsarbeit probst. Gerd Reith Marketing Manager reith tt-marketing.

Daniel Ringleb Bildung und Forschung Ringleb. Kolja Rottmann Leistungssport rottmann. Manfred Schillings Leitung Öffentlichkeitsarbeit schillings.

Matthias Vatheuer Generalsekretär Vatheuer. Susann Zimmer Referentin des Präsidiums Zimmer. Young Stars One Game. One World. Durch das frontale Treffen des Balles wird auf Spin weitgehend verzichtet und es entsteht eine sehr gestreckte, fast gerade Flugbahn.

In der Praxis erweist sich das als eher schwierig. Allein gegen Bälle aus einer Ballonabwehr wird der Schuss häufiger auch aus dem fallenden Teil der Flugbahn eingesetzt.

Der Spieler steht weit hinter dem Tisch und spielt den Ball extrem hoch mit Topspin oder variablem Sidespin zurück.

In der Regel versucht der Spieler so, wiederholte harte Topspins oder Schüsse abzuwehren. Diese Technik verwenden oft Angriffsspieler mit sehr schnellen Belägen, die die Unterschnitt-Verteidigung wenig effektiv machen, wenn sie vom Tisch weggedrängt werden.

Obwohl der Ball sehr hoch einfliegt, ist es schwierig, gegen Bälle aus der Ballonabwehr aggressiv zu spielen, weil der Ball, wegen der nicht geringen Fallgeschwindigkeit und der senkrechten Flugbahn schwer zu treffen und wegen des Topspins schwer zu kontrollieren ist.

Zusätzlich erschwerend ist, dass der Ball sehr viel flacher abspringt als er ankommt. Möglichkeit, einen Topspin abzuwehren: Der Spieler steht dicht am Tisch und versucht den Ball gegen den stark geschlossenen Schläger springen zu lassen, ohne diesen nennenswert zu bewegen; dies bewirkt eine Verlangsamung und Spinumkehr des Balles.

Als Variante gibt es den aggressiven Block, auch Konterball genannt, bei dem der Schläger nicht passiv gehalten wird, sondern — um den Gegner unter Druck zu setzen — eine kurze drückende Bewegung nach vorne gemacht wird.

Gerader, spinarmer Ball mit mittlerer bis hoher Geschwindigkeit. Wird von europäischen Spielern fast nur noch zum Einspielen genutzt.

In der Weltspitze hat sich heute jedoch auch unter den Penholdern der Topspin als spielbestimmende Schlagtechnik durchgesetzt, da durch Materialweiterentwicklung der Hölzer und Beläge und dem Frischkleben tischnahe Block- und Konterbälle fast unmöglich geworden sind.

Der klassische Flip erfolgt kurz hinter dem Netz, während ein Spieler einen kurz platzierten Ball erwidert, indem er den Ball mit einer entsprechenden Handgelenkbewegung auf die gegnerische Tischhälfte spielt.

Grundsätzlich unterscheidet man den Vorhandflip und den Rückhandflip. Der Flip wird auf Unter- oder Seitenschnittbälle gespielt, die zu kurz oder zu flach für Topspin oder Schuss sind.

Der Flip wird insbesondere für den aggressiven Rückschlag verwendet. Er nutzt hauptsächlich die Rotation des Aufschlages für einen schnellen und platzierten Rückschlag, der einen Topspinangriff des Gegners verhindern soll und ist der technisch anspruchsvollste Schlag beim Tischtennis.

Während dieser Schlag früher eher selten eingesetzt wurde, so besitzt er heute vor allem im Spitzentischtennis eine zentrale Bedeutung.

Moderne Spielertypen setzen den Rückhand-Flip bei nahezu jedem Rückschlag ein und spielen diesen auch, wenn auf ihre Vorhandseite aufgeschlagen wurde.

Unterschnittball, der über dem Tisch gespielt wird. In höheren Klassen wird er beinahe nur noch als sicherer Rückschlag auf schwierige Aufschläge oder starke Unterschnittbälle verwendet.

Dabei spielen beliebig viele mindestens vier Spieler gegeneinander. Die Partien werden gleichzeitig auf verschiedenen, nebeneinander aufgestellten Tischen ausgetragen.

Die teilnehmenden Spieler verteilen sich dann jeweils paarweise auf die zur Verfügung stehenden Tische. Diese Partien werden weitergespielt, bis ein Sieger feststeht.

Der Sieger des Kaiser-Tisches verbleibt an seinem Tisch und ist der neue Kaiser, der Verlierer des Bettler-Tisches setzt gegebenenfalls aus, um einem der bisher aussetzenden Spieler den Eintritt in das Spiel zu ermöglichen.

Dieses Verfahren wird solange wiederholt, bis die zur Verfügung stehende Zeit abgelaufen ist. Insbesondere im Jugend-Training wird das Kaiserspiel häufig dazu eingesetzt, die in der vorherigen Trainingseinheit geübten Schlagtechniken wettkampfähnlich einzusetzen.

Der Vorteil in manchen Situationen auch der Nachteil des Kaiserspiels ist, dass nach einiger Zeit die Spieler mit annähernd gleicher Spielstärke gegeneinander spielen.

Wenn der Trainer den Nachteil ausgleichen und dafür sorgen möchte, dass die stärkeren Spieler häufiger gegen die schwächeren spielen, kann er zu einem bestimmten Zeitpunkt einfach die Richtung ändern und den Kaisertisch zum Bettlertisch erklären.

Die stärkeren Spieler müssen sich dann erneut zum Kaisertisch durchkämpfen. Vier Spieler spielen an einem Tisch mit zwei Bällen. Jeder Spieler hat nur eine Tischhälfte zur Verfügung.

Das Spiel kann parallel oder diagonal durchgeführt werden. Bei der diagonalen Variante kommt es häufiger zu Ballkollisionen.

Die Spieler lernen dabei,. Die Maschine platziert in bestimmten Abständen, Geschwindigkeiten und mit diversen Schnittvarianten Tischtennisbälle auf verschiedene Stellen auf den trainierenden Spieler.

Der Einsatz eines Roboters als Mittel zur Perfektionierung der Schläge und zum Ausdauertraining ist nahezu unproblematisch.

Je nach Grundschlagart, wie Topspin, Schupfball, Aufschlag, werden entsprechende Trainingsgeräte im Vereinstraining angewandt. Tischtennis wird sowohl als Hobby zu Hause in Garten, Garage oder Keller als auch national und international verbandsweise organisiert innerhalb von Vereinen gespielt.

Die Spielweise von Hobbyspielern unterscheidet sich in der Schnelligkeit und — auch infolge des unterschiedlichen Schlägermaterials — in der Technik deutlich von der Spielweise von Wettkampfspielern.

Dem Deutschen Tischtennis-Bund gehören fast Nationale Mannschaftswettbewerbe werden in verschiedenen Spielklassen organisiert, innerhalb derer man auf- oder absteigen kann.

Einteilung und Wertung in den unteren Klassen obliegt dem zuständigen Landesverband, so dass wegen der unterschiedlichen Spielerzahl und Spielstärke nicht alle Ligenbezeichnungen aller Verbände miteinander verglichen werden können.

Im Ligabetrieb finden Punktspiele nach einer bestimmten Systematik statt. In den meisten Spielklassen bestehen Herrenmannschaften aus sechs Spielern, die im sogenannten Paarkreuzsystem gegeneinander antreten.

Hat nach diesen maximal 15 Spielen keine Mannschaft neun Punkte erreicht, entscheidet ein Entscheidungsdoppel über Sieg oder Unentschieden. Im Frauen- und Jugendbetrieb, in den höchsten Spielklassen sowie in Pokalspielen gelten teilweise leicht modifizierte Systematiken.

Die unter der Oberliga liegenden Spielklassen sind von Landesverband zu Landesverband sowohl in der Einteilung als auch der Benennung sehr unterschiedlich, sind jedoch meist in Spielklassen auf Verbandsebene, Bezirksebene und Kreisebene untergliedert.

Juli wird eine neue Struktur eingeführt. Die 2. Bundesligen werden eingleisig. Darunter entstehen zwei eingleisige 3. Bundesligen Nord und Süd.

Einzelmeisterschaften werden auf den jeweiligen Verbandsebenen organisiert: Kreismeisterschaft, Bezirksmeisterschaft, Landesmeisterschaft und final die deutsche Meisterschaft.

Die Turniere werden nach einem in der Wettspielordnung festgelegten System durchgeführt. Damen-, Senioren- und Jugendmannschaftsbewerbe werden häufig als zentrale Meisterschaften durchgeführt.

Dabei spielen alle Mannschaften gleichzeitig an einem Ort mehrere Runden gegeneinander, sodass die gesamte Meisterschaft an wenigen Terminen abgewickelt wird.

Dieses Gremium tritt normalerweise bei den Tischtennisweltmeisterschaften zusammen und berät über Regeländerungen. Bei der Punkteermittlung wird jeweils die erwartete Leistung eines Spielers berücksichtigt, die von der Spielstärke der Gegner abhängt.

Ein Sieg gegen einen wesentlich schwächeren Gegner wird nicht gewertet. Auch internationale Ergebnisse werden nicht berücksichtigt. Wenn mindestens 15 Spielergebnisse vorliegen, davon fünf gewertete, dann kann die Ranglistenposition errechnet werden.

Andernfalls wird der Spieler in der Rangliste nicht berücksichtigt. Dies kann zu überraschenden Effekten führen. So musste Qianhong Gotsch in der 2.

Daher lagen zu wenige gewertete Ergebnisse vor. Als Folge wurde Qianhong Gotsch, die damals zu den besten deutschen Spielerinnen zählte, nicht in die Rangliste aufgenommen.

Boll hatte zu oft gegen wesentlich schwächere Gegner gespielt. Am Ende der Monate September bis Mai — also während der Tischtennissaison — wird jeweils eine neue Rangliste erstellt, welche die Ergebnisse der letzten vier Wertungsmonate auswertet.

Seit werden die Ergebnisse aller deutschen Aktiven, die in einem Verband aktiv sind, welcher das Ergebnisprogramm Click-TT benutzt, ausgewertet.

Diese wird dreimal pro Jahr aktualisiert. Danach wurde die Platzierung jedes Spielers bei offiziellen internationalen Turnieren mit einer festgelegten Anzahl Punkte gewertet.

2 thoughts on “Regeln Tischtennis

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *